Autor Thema: EXXON: Gutes Fracking, schlechtes Fracking?  (Gelesen 741 mal)

Offline Karin Petersen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • Bürgerinitiative gegen CO2-Endlager e.V.
EXXON: Gutes Fracking, schlechtes Fracking?
« am: August 22, 2014, 09:32:59 »

Offline Rainer

  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 30
Re: EXXON: Gutes Fracking, schlechtes Fracking?
« Antwort #1 am: August 22, 2014, 11:20:53 »
Wenn ich da das lese:

Zitat
Denn die Förderung von Schiefergas hat auch entscheidende Vorteile: Der Flächenbedarf ist dank Clusterplätzen nicht größer als bei der herkömmlichen Förderung. Vor allem aber: Der Anteil von chemischen Zusätzen (in Summe: 2, beide ungiftig und nicht umweltgefährlich) in der Fracking-Flüssigkeit ist nicht etwa höher, sondern deutlich geringer. Und: Es fällt kein Lagerstättenwasser an. Beim Schiefergas spielt die Frage von Versenkbohrungen also keine Rolle.

Das sind klare Pluspunkte.

Dann stehen mir die Haare zu Berge.  >:(
The most likely way for the world to be destroyed, most experts agree,
is by accident. That's where we come in, we're computer professionals.
We cause accidents.
            -- Nathaniel Borenstein

Offline MarionE

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Bürgerinitiative frackingfreies Auenland,Initiative für eine lebenswerte Umwelt
Re: EXXON: Gutes Fracking, schlechtes Fracking?
« Antwort #2 am: Oktober 09, 2015, 14:29:33 »
anbei zu LaWa bei der wohl bisher einzigen in D durchgeführten Fracbehandlung in unkonventioneller Lagerstätte (Damme 3)
Fracking - dat wüllt wi nich!