Autor Thema: BI Auenland bringt Fracking im Feld Bramstedt in die Presse  (Gelesen 1104 mal)

Offline Carin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Fracking ist Frevel!
Der Widerstand im Feld Bramstedt hat heute dank einer PM der BI Auenland erneut Platz im Hamburger Abendblatt gefunden:

Kreis Segeberg
Fracking – Umweltverbände sind weiterhin misstrauisch

Nabu, BUND und Bürgerinitiative Frackingfreies Auenland glauben den Aussagen der PRD Energy GmbH nicht. Der Konzern weist die Kritik als haltlos zurück.

PRD Energy bekräftigte auf Anfrage des Hamburger Abendblattes, dass weiterhin nicht geplant sei, Fracking zu nutzen. Eine rechtsverbindliche Erklärung könne der Konzern jedoch nicht abgeben, da dies aus rechtlichen Gründen gar nicht möglich sei. Der Vorwurf der Verbände sei daher unhaltbar.


Natürlich sagt PRD Energy (übrigens kein Konzern, sondern eine kleine GmbH mit Minimal-Stammkapital und einem Mutterunternehmen, das seine Kreditwürdigkeit mit steigenden Schulden unter Beweis stellt), dass - jetzt, im Moment, NOCH - nicht geplant sei, Fracking einzusetzen. jetzt wird ja erstmal nach öl-/gashöffigen Formationen gesucht. Ob die dann gefrackt werden müssen, um den Rohstoff herzugeben, weiß das Unternehmen ja jetzt noch gar nicht und kann es deswegen auch noch gar nicht geplant haben.

PRD Energy sollte einmal die vorgeschobenen(?) "rechtlichen Gründe" konkret benennen, nach denen ein rechtsverbindliches Versprechen, nicht zu fracken, verboten sein soll.
« Letzte Änderung: August 25, 2014, 09:16:43 von Carin »