Autor Thema: Energieeffizienz(-politik)  (Gelesen 525 mal)

Offline Carin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Fracking ist Frevel!
Energieeffizienz(-politik)
« am: Juli 28, 2014, 08:35:20 »
Am 25. Juli 2014 informierte der Bundesrat von der
Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat: Energieeffizienz und ihr Beitrag zur Energieversorgungssicherheit und zum Rahmen für die Klima- und Energiepolitik bis 2030

Die Elektroindustrie kommentiert:

Umsetzung in Mitgliedsstaaten ist entscheidend

Frankfurt am Main – Das heute von der EU-Kommission vorgeschlagene Energieeffizienzziel von 30 Prozent bis 2030 bleibt deutlich hinter dem ambitionierten 40-Prozent-Vorschlag des EU-Parlaments vom Februar zurück. Doch für die Elektroindustrie setzt sie damit ein wichtiges Zeichen. „Die EU-Kommission bringt das Thema Energieeffizienz einen guten Schritt voran“, erklärt ZVEI-Präsident Michael Ziesemer. „Energieeffizienz verringert nicht nur den CO2-Ausstoß und fördert den Klimaschutz, Energieeffizienz ist auch der Schlüssel zu mehr Wettbewerbsfähigkeit und steigert die Energieunabhängigkeit der EU.“

Mit dieser Entscheidung lässt die EU-Kommission aber auch Luft nach oben. In vielen Sektoren – Gebäude, Industrie, Transport – könnte mit einer konsequenteren Anwendung bereits vorhandener Technologien ein Vielfaches an Energie schon heute eingespart werden. Ziesemer: „Die EU-Kommission hat kein Erkenntnisproblem. Ihr Vorschlag geht in die richtige Richtung und betont die Stärken energieeffizienter Anwendungen und Produkte. Ein Mehr ist natürlich bei diesem Thema immer wünschenswert.“ Als nächstes müsse es darum gehen, die Staats- und Regierungschefs von der Notwendigkeit eines wirksamen Energieeffizienzziels zu überzeugen und seine effektive Implementierung sicherzustellen. Bisher lag das Problem weniger bei dem ambitionierten Ziel – 20 Prozent sollen es schon bis 2020 sein - als bei der zögerlichen Umsetzung in den EU-Mitgliedsstaaten.

Die Kommunikation der EU-Kommission ist hier:
                                                 Brussels, 23.7.2014
                                                 COM(2014) 520 final
     COMMUNICATION FROM THE COMMISSION TO THE EUROPEAN
                       PARLIAMENT AND THE COUNCIL
Energy Efficiency and its contribution to energy security and the 2030 Framework for
                              climate and energy policy


Daraus:

Zitat
Reduced demand for fossil fuels will lead, in turn, to lower energy prices. According to one estimate, every additional 1% in energy savings will lead to gas prices being about 0.4% lower and oil prices about 0.1% lower in 203026.

Zitat
A 25% energy savings target is estimated to increase the annual average cost of the energy system from €2067 billion to €2069 billion per annum (2011-2030), i.e. by approximately €2 billion per annum, or 0.09%. The substantial energy system costs that Member States will incur are part of the ongoing renewal of an aging energy system39. With 25% energy savings, the 2030 framework would already deliver substantial improvements in the Union's energy dependency, representing a €9 billion saving per annum in fossil fuel imports (2% less) and a 13% reduction in gas imports (ca. 44 billion cubic metres) compared to current trends and policies.

A target of 40% energy savings called for by the European Parliament would have a valuable impact on energy dependency, reducing, in particular, gas imports. These benefits in terms of energy security would, however, come with a hefty increase in overall energy system costs increasing from €2069 to €2181bn per annum, i.e. by approximately €112 bn annually in the period 2011 to 2030
.
« Letzte Änderung: Juli 28, 2014, 08:41:38 von Carin »