Forum gegen Gasbohren

ALLGEMEIN => Aktiv werden => Thema gestartet von: Rainer am April 08, 2017, 12:26:18

Titel: Deutsche Bank, Bayerische Landesbank: Kein Geld für die Dakota Access Pipeline!
Beitrag von: Rainer am April 08, 2017, 12:26:18
Zitat
UPDATE: Auch dank des Engagements von SumOfUs-Mitgliedern haben etliche Banken ihre Unterstützung für die Skandal-Pipeline gestrichen -- gerade erst haben wir mit unserem Protest erreicht, dass sich die BayernLB aus der Finanzierung der umstrittenen Dakota Access Pipeline (DAPL) zurückziehen will.

Doch eine Bank bewegt sich keinen Zentimeter: Die Deutsche Bank.

Wegen ihrer Verwicklungen mit Donald Trump ist die Deutsche Bank so anfällig für öffentlichen Druck wie noch nie -- nutzen wir diesen Moment und bringen wir sie endlich dazu, der Dakota Access Pipeline eine Absage zu erteilen!

Seit Monaten tobt in North Dakota, USA, ein Kampf um die heiligen Stätten der Standing Rock Sioux, ihre Wasserversorgung und den Klimaschutz. Denn mitten durch heiliges Land soll die Dakota Access Pipeline gebaut werden -- ein Monstrum, das täglich mehr als 55 Millionen Liter Erdöl transportieren soll.

Die amerikanischen Ureinwohner wehren sich dagegen. Und Menschen auf der ganzen Welt unterstützen ihren Protest: durch Spenden, Demonstrationen, oder Solidaritätsbekundungen über Facebook. Auch prominente US-Schauspieler wie Samuel L. Jackson und Mark Ruffalo setzen sich für sie ein...

Deutsche Bank, Bayerische Landesbank: Kein Geld für die Dakota Access Pipeline! (https://actions.sumofus.org/a/deutsche-bank-kein-geld-fuer-die-dakota-access-pipeline)

Weitere Infos (https://www.welt.de/vermischtes/article159059299/Der-Kampf-der-Sioux-fuer-ihre-heiligen-Staetten.html)